Therapie

Triggerpunktbehandlung

KLEINE MUSKELPUNKTE – AUSGEDEHNTE SCHMERZEN

Triggerpunkte sind knötchenförmige Verhärtungen an bestimmten, anatomisch beschriebenen Stellen in der Muskulatur, die durch Fehl-und Überbelastung, Haltungsstörungen und häufig als Reaktion tieferliegender Erkrankungen oder Veränderungen der Gelenke und der Wirbelsäule entstehen. Hierzu zählen Instabilitätsphänomene, Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule und Bandscheibenschäden. Triggerpunkte sind fast immer an Schmerzen im Bewegungsapparat beteiligt und im Gegensatz zu Verschleißerscheinungen gut behandelbar. Sie lösen ausstrahlende Schmerzen aus, die unter Umständen wie Nervenschmerzen imponieren können und treten häufig im Nackenschulter-und Gesäßbereich auf. So können beispielsweise Triggerpunkte im Nacken Schmerzen im Kopf und Gesichtsbereich auslösen oder im Gesäßbereich zu „ischiasartigen“ Schmerzen führen. In den knotigen Muskelverhärtungen finden sich zusammengezogene Muskelfasern mit herabgesetzter Durchblutung und schlechter Stoffwechsellage, so dass Entzündungsstoffe schlecht abgebaut werden.

Durch die Triggerpunktbehandlung wird die reduzierten Stoffwechsellage und die Durchblutung angeregt und der Muskel in die Lage versetzt, Entzündungsstoffe selbst abzubauen. Häufig werden Triggerpunktbehandlungen mit weiteren Therapiemaßnahmen, wie einer manuellen Therapie durch den Physiotherapeuten kombiniert. Als  Behandlungsformen haben sich die Triggerpunktstoßwelle, die Neuraltherapie und Triggerpunktakupunktur bewährt.

Die Triggerpunktstoßwelle ist ein Verfahren zur gezielten Steigerung des Stoffwechsels der  betroffenen Bereiche. Sie beseitigt die schmerzhaften Muskelknoten schnell und nebenwirkungsfrei. Alternativ oder auch zusätzlich können die Verhärtungen des Muskels mittels einer Infiltration eines lokalen Anästhetikums im Rahmen der Neuraltherapie zur Auflösung gebracht werden. Triggerpunkte finden sich häufig an Stellen, die auch in der traditionellen chinesischen Heilkunde als Akupunkturpunkte  beschrieben sind. Durch den Reiz der gesetzten Akupunkturnadel kann der Stoffwechsel gesteigert werden. In unserer Orthopädie Praxis in Frankfurt beraten wir Sie gerne umfassend.

Indikationen:

  • Spannungskopfschmerz
  • Akute und chronische Cervicalsyndrome (Nackenschmerzen; Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule, der Schulterblätter und der Schulterregion )
  • Akute und chronische Lumbalsyndrome (Schmerzen der Lendenwirbelsäule, mit Ausstrahlung im den Gesäßbereich und in die Beine)
  • Ileosakralsyndrome (Schmerzen der Gesäßregion, der seitlichen Oberschenkel und der Hüftregion)
  • Insertionstendopathien (z.B. Tennisellbogen , Golferellbogen)
  • Traktussyndrome (Hüft-und Oberschenkelschmerzen)
  • Muskuläre Überlastungsschmerzen im Sport z.B. beim Tibiakantensyndrom